Karl Zünd Stiftung
header

Förderung

Die Karl Zünd Stiftung engagiert sich für Projekte, die in einem oder mehreren der nachfolgend umschriebenen Nachhaltigkeitsbereiche Entwicklungen anstossen oder unterstützen.

Nachhaltigkeit der Projekte

Projekte müssen für die Bevölkerung der Region und ihre Umwelt einen Mehrwert erbringen, der über die Finanzierungsphase durch die Stiftung hinaus bestehen bleibt. Das heisst zum Beispiel, dass Personen aus der Region in den Projekten aktiv mitwirken können oder in den Projekten qualifizierte Lernsituationen für ausgewählte Personen aus der Region geschaffen werden (Wissens- und Könnens-Transfer). Andere in demselben Thema tätige lokale oder internationale „Player“ werden einbezogen. Mit dem Projekt werden lokale Initiativen und Produktions- oder Arbeitsmöglichkeiten nicht konkurrenziert.

Die drei relevanten Dimensionen von Nachhaltigkeit:

Kulturell/sozial:

Die Karl Zünd Stiftung fördert Projekte, die in den ausgewählten Regionen dazu beitragen, bedrohte kulturelle Traditionen zu erhalten oder wiederherzustellen, für die Region bedeutende kulturelle Elemente zu fördern und die entsprechenden Aktivitäten wie auch das Wissen und Können zu fördern und zu verankern. Die Karl Zünd Stiftung unterstützt Projekte, die einen „sozialen Impact“ anstreben, d.h. deren Angebote bewusst auf Zielgruppen ausgerichtet sind, die dieser Unterstützung bedürfen, da aus anderen Geldquellen die nötigen Mittel nicht zu erwarten sind. Es werden Projekte aufgenommen, die benachteiligten Personengruppen Zugang zu gesellschaftlichen Errungenschaften ermöglichen, wie Bildung, Entwicklung von beruflichen Qualifikationen, Arbeit und freizeitliche Betätigungen etc.

Ökologisch:

Projekte im Bereich Naturschutz, die die Karl Zünd Stiftung unterstützt, setzen sich nachhaltig für die Biodiversität und den Schutz von Arten und Lebensräumen von Tieren oder Pflanzen ein.

Ökonomisch:

Die Karl Zünd Stiftung fördert Projekte, die einen Beitrag zur wirtschaftlichen Entwicklung leisten und zur Stärkung der sozialen und kulturellen Werte einer Gemeinschaft beitragen. Zentral ist, dass sie im Sinne der natürlichen Tragfähigkeit (Prinzip der „carrying capacity“) auf einen schonenden Umgang mit der Natur abzielen und reelle Verankerungschancen haben.

Ausgewählte Projekte müssen folgende Kriterien erfüllen, um den qualitativen Anforderungen zu entsprechen:
  • Die fachliche Kompetenz ist bei den Initiantinnen und Initianten nachweislich vorhanden.
  • In Entwicklungsprojekten verfügen Personen im verantwortlichen Team bereits über Erfahrungen in der Entwicklungszusammenarbeit.
  • Die Gesuchsteller verfügen über Kenntnisse zur Region und zur Kultur des Wirkungsgebietes.
  • Eine Vernetzung mit dem Ziel, vorhandene Strukturen zu stärken, ist nachweislich vorgesehen oder bereits vorhanden.
  • Die Projektträger sind politisch unabhängig. Religiös motivierte Projekte werden nur unterstützt, wenn die Projektträger ihr Engagement mit grosser weltanschaulicher Offenheit betreiben.
  • Die Verankerung des Projektes in der Region ist vorgesehen und realistisch.
  • Insgesamt kann von einer langfristig wirksamen Investition in ein Vorhaben ausgegangen werden. Entsprechende Möglichkeiten sind geprüft oder zumindest skizziert.

Geographische Schwerpunkte

geo

Projekte in Asien und Afrika

Der Hauptteil der Fördermittel wird für Projekte in Nepal, Indien und den ASEAN-Ländern sowie in afrikanischen Ländern südlich des Äquators eingesetzt, die den Förderkriterien der Stiftung entsprechen und in sozialen und kulturellen Handlungsfeldern angesiedelt sind. Bei diesen Projekten ist die Hauptzielgruppen (Nutzniesser der Projekte) die örtliche Bevölkerung.

Projekte in der Region

Ein kleinerer Teil der Fördermittel geht an Projekte, die im St. Galler Rheintal und in der umliegenden Region initiiert und geführt werden und in dieser Region Nutzen stiften. Dabei handelt es sich prioritär um Projekte, die ihren Fokus auf soziale Anliegen, Natur- und Umweltschutz sowie auf die Förderung der regionalen Kultur legen.

block_one_col_img

Information

Korrespondenz führt die Karl Zünd Stiftung lediglich zu Anfragen und Projekten, die die oben aufgeführten Kriterien erfüllen.